GLOBAL BIOENERGIES: JAHRESABSCHLUSS PER 31. DEZEMBER 2017

Konzernverlust von 14,25 Mio. Euro im Jahr 2017, davon 2,2 Mio. Euro Abschreibung für die Demonstrationsanlage, was einer Cash-Burn Rate von rund 12 Mio. Euro entspricht.

 

Nettofinanzmittel in Höhe von 13,3 Mio. Euro zum 31. Dezember 2017

 

Ende der großen Sachinvestitionen mit der Inbetriebnahme der Demonstrationsanlage Leuna

 

Evry, 18. April 2018 – Global Bioenergies (Euronext Growth: ALGBE) veröffentlicht seinen Jahresabschluss 2017, der gestern, am 17. April 2018, vom Verwaltungsrat genehmigt wurde[1].

GRAPH1_DE

Der Jahresfehlbetrag erhöhte sich gegenüber 2016 um 3,6 Mio. Euro. Dieser Anstieg, mit 2,2 Mio. € in den betrieblichen Aufwendungen enthalten, ist jedoch nicht liquiditätswirksam, sondern auf den Beginn der Abschreibung der Demonstrationsanlage Leuna zurückzuführen. Der Bau dieser Demonstrationsanlage, die 2017 in Betrieb genommen wurde, kostete 11,4 Mio. Euro und wird über 48 Monate abgeschrieben. Der Anstieg des Jahresfehlbetrags spiegelt auch den Anstieg der Mitarbeiterzahl im Konzern während des Geschäftsjahres wider: Zum 31. Dezember 2017 betrug der Mitarbeiterstand 69 gegenüber 60 im Vorjahr.

Wie in den Vorjahren war das Betriebsergebnis weiterhin geprägt durch den Erhalt deutscher und europäischer Fördermittel, die im Zusammenhang mit der Erstellung der Demonstrationsanlage in Leuna, Entwicklung von Hochleistungsbrennstoffen und die Valorisierung von Weizenstroh nach dem Isobutenverfahren.

GRAPH2_DE

Die Inbetriebnahme der Demonstrationsanlage Leuna im Frühjahr 2017 kennzeichnet das Ende der großen Investitionsvorhaben. in der Roadmap des. Zukünftige kommerzielle Anlagen werden durch Industriepartner, Infrastrukturfonds und Bankschulden finanziert und nicht durch Global Bioenergies, dessen Geschäftsmodell darin besteht, seine Technologien zu lizenzieren und Lizenzgebühren und Vorauszahlungen zu erhalten. Zum ersten Mal in der Geschichte des Konzerns war der Bestand an bilanzwirksamen Sachanlagen geringer als im Vorjahr.

GRAPH3_DE

Die liquiden Mittel beliefen sich zum 31. Dezember 2017 auf 13,3 Mio. Euro. Die Kapitalflussrechnung zeigt die Stabilität des Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit (-8,8 Mio. € in 2015, -9,3 Mio. € in 2016 und -9,1 Mio. € in 2017).

Sie verdeutlicht auch den deutlichen Rückgang der Sachinvestitionen: 4,5 Mio. Euro im Jahr 2015, 6,1 Mio. Euro im Jahr 2016 und 2 Mio. Euro im Jahr 2017 (die 2 Mio. Euro Investitionen im Jahr 2017 entsprechen im Wesentlichen der Erfassung der letzten Rechnungen für die Demonstrationsanlage Leuna).

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit war geprägt durch Kapitalerhöhungen, insbesondere durch die im Juni durch Privatplatzierung aufgenommenen 10,2 Mio. € und die 6,9 Mio. € aus dem Bracknor-Vertrag (ausgesetzt im Juli 2017). Auch Audi hat seine Optionen (0,75 Mio. €) ausgeübt und wurde Aktionär von Global Bioenergies.

Samuel Dubruque, Verwaltungs- und Finanzvorstand von Global Bioenergies, erklärt dazu: „Die Teams sind gut aufgestellt, die Investoren stehen hinter uns, die Einheiten sind im Einsatz. Mehr denn je bringen unsere Partner ihre Erwartungen an unsere Technologie zum Ausdruck. Alle Elemente sind also vorhanden, um den Erfolg zu erreichen. Unsere Cash-Position reicht für die Finanzierung unserer Aktivitäten bis zum ersten Quartal 2019 und wir erwarten eine signifikante, nicht verwässernde Finanzierung, die unsere finanzielle Stabilität weiter erhöhen würde.“

Marc Delcourt, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von Global Bioenergies erklärt abschließend: „Wir haben unsere Demonstrationsanlage lange geplant und darauf gewartet. Die Produktion von Isobuten im Tonnenmaßstab war ein sehr wichtiger Meilenstein. Unsere neue Grenze ist nun der gewerbliche Einsatz: Es geht darum, den Bau der ersten gewerblichen Anlage, IBN-One, zu finanzieren und zu beginnen sowie ein Portfolio von neuen Anlagenprojekten mit führenden Industriepartnern aufzubauen.“

 

  • Highlights 2017 und aktuelle Ereignisse

Start der Demonstrationsanlage Leuna

Die industrielle Demonstrationsanlage Leuna wurde im November 2016 fertiggestellt. Sie wurde 2017 in Betrieb genommen. Die Demonstrationsanlage ist nun in der Lage, Isobuten in Tonnenvolumen herzustellen, das zur Formelbeimischung zu Kraftstoffen mit hoher Wertschöpfung für den Automobil- und Luftfahrtmarkt, zur Einarbeitung eines Anteils erneuerbarer Kraftstoffe in Haushaltsgasflaschen oder zur Rezeptur von Inhaltsstoffen für die Kosmetikindustrie verwendet wird.

Entwicklung von Industrie- und Handelsverträgen

Global Bioenergies hat ein europäisches Konsortium gebildet, in dem die führenden europäischen Unternehmen der chemischen Industrie Clariant und Ineos zusammengeschlossen sind. Das vierjährige Projekt zielt darauf ab, Isobutenderivate aus Weizenstroh herzustellen. Dieses Konsortium hat einen europäischen Zuschuss in Höhe von 9,8 Mio. Euro erhalten, davon 4,4 Mio. Euro für Global Bioenergies.

Darüber hinaus bestätigen die jüngsten Fortschritte bei Isobuten-Derivaten (vollständig erneuerbares Isooctan und ETBE für den Benzinmarkt, erneuerbares Kerosin, kosmetische Inhaltsstoffe usw.) die Verbindungen von Global Bioenergies zu seinen Industriepartnern und zeigen die Marktchancen der ersten gewerblichen Anlage auf.

Akquisition von Syngip B. V.

Global Bioenergies hat im Februar 2017 die Akquisition von Syngip B. V. abgeschlossen, einem niederländischen Start-up-Unternehmen, das sich auf die Umwandlung von Rohstoffen der dritten Generation (etwa von Stahlwerken emittierte Gase) in Brennstoffe und Materialien spezialisiert hat. Diese Arbeiten befinden sich noch im Stadium der Forschung und Entwicklung und fokussieren darauf, umweltschädliche Ausleitungen in werthaltige Produkte umzuwandeln, die für wichtige Märkte von Interesse sind.

Skalierung des C3-Verfahrens

Ende des Jahres gab Global Bioenergies den ersten Erfolg bei der Skalierung des C3-Verfahrens zur Herstellung von Aceton und Isopropanol auf erneuerbarer Basis bekannt, Molekülen mit 3 Kohlenstoffatomen, die sekundär in Propylen umgewandelt werden können. Es handelt sich also um ein zweites Verfahren nach dem Isobuten-Prozess, das in die industrielle Entwicklungsphase eintritt und langfristig viele Industrieanlagen in Aussicht stellt.

 

Über GLOBAL BIOENERGIES

Global Bioenergies ist eines der wenigen Unternehmen weltweit und das einzige in Europa, das fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt. Das Unternehmen konzentriert sich zunächst auf die biologische Herstellung von Isobuten, eines der wichtigsten petrochemischen Grundstoffe, aus dem Kraftstoffe, Kunststoffe, organisches Glas und Elastomere hergestellt werden können. Global Bioenergies verbessert derzeit die Leistungsfähigkeit dieses Verfahrens, führt Tests in einer industriellen Demonstrationsanlage in Deutschland begonnen und bereitet die erste umfangreiche Produktionsanlage in einem IBN-One genannten Joint Venture mit Cristal Union vor. Global Bioenergies ist an der Pariser Börse Euronext Growth gelistet (FR0011052257 – ALGBE).

 

Falls Sie auf dem Laufenden bleiben möchten, abonnieren Sie unseren News-Feed unter www.global-bioenergies.com

Folgen Sie uns über Twitter: @GlobalBioenergi

Kontakt

GLOBAL BIOENERGIES
Samuel DUBRUQUE
Chief Financial Officer
Tel : +33 1 64 98 20 50
invest@global-bioenergies.com

Download PDF

[1] Der Jahresfinanzbericht wird in das Referenzdokument aufgenommen, das bis zum 30. April 2018 veröffentlicht wird.