Global Bioenergies erneuert das Finanzierungsprogramm durch Wandelschuldverschreibungen mit Aktienoptionsscheinen (OCABSAs) mit Bracknor Investment

Evry (Frankreich) und Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), 18. Mai 2017 – Global Bioenergies (Alternext Paris: ALGBE) gibt vorbehaltlich der Zustimmung durch die Aktionäre die Unterzeichnung einer neuen Vereinbarung über die Schuldtitelemission mit Bracknor Investment bekannt, die die erste, im September 2016 unterzeichnete Vereinbarung ersetzt. Diese neue Vereinbarung beinhaltet die Ausgabe von 400 Wandelanleihen (obligations convertibles en actions) mit einem Nennwert von je 60.000 EUR („OCAs“), aufgeteilt in zwanzig Tranchen von je 20 OCAs begleitet von Aktienbezugsrechten (bons de souscription d’actions – den „BSAs“) (OCAs und BSAs werden gemeinsam als „OCABSA“ bezeichnet) für einen Gesamtnennbetrag von 24 Mio. EUR. Das Unternehmen präzisiert, dass es die neue Vereinbarung nach Inanspruchnahme der beiden ersten Tranchen aussetzen wird.

 

 

Ziele der Transaktion

Mithilfe dieser Operation können wir die Finanzierung des Unternehmens bis Ende 2018 sichern. Innerhalb dieses Zeitraums verfolgt das Unternehmen die folgenden Ziele:

  • Skalierung des Isobutenverfahrens auf industriellen Maßstab und Feinabstimmung der der Demonstrationsanlage Leuna.
  • Fortführung der Konzeptionsarbeiten für die erste kommerzielle Anlage und Finanzierung des Baus dieser Einheit;
  • Definition weiterer Projekte für Industrieanlagen auf der Grundlage des Prozesses und von Rohstoffen der ersten Generation;
  • Diversifizierung der im Prozess für Rohstoffe der zweiten Generation (Abfallbiomasse) und der dritten Generation (Industrieabgase und CO2) verwendbaren Ressourcen auf Kohlenstoffbasis.

François-Henri Reynaud, Finanzvorstand von Global Bioenergies, erläutert: „Die erste, im September 2016 unterzeichnete Vereinbarung, finanzierte das Unternehmen erfolgreich. Bracknor und Global Bioenergies konnten damit eine solide Beziehung aufbauen. Bis heute wurden 10 der 15 Tranchen gemäß der ersten Vereinbarung emittiert. Dies entspricht einer Finanzierung in Höhe von 7,5 Mio. EUR. 322.719 neue Aktien wurden durch die Umwandlung der OCAs geschaffen. Es wurden keine BSAs ausgeübt. Die 11. Tranche wird Mitte Juni emittiert. Die Auflösung der ersten Vereinbarung erfolgt nach der Hauptversammlung am 26. Juni 2017. Die vier letzten vereinbarten Tranchen aus dem ersten Vertrag würden somit verfallen.“

Pierre Vannineuse, CEO von Bracknor Investment, kommentiert: „Seit Beginn unserer Zusammenarbeit vor acht Monaten hat Global Bioenergies die Roadmap perfekt eingehalten. Wir sind jetzt noch mehr von der Technologie und der konkreten Ambition von Global Bioenergies überzeugt, führend bei der Energie- und Ökologiewende zu werden. Deshalb verpflichten wir uns, über maximal 30 Monate 24 Mio. EUR in Global Bioenergies zu investieren.“

 

Marc Delcourt, CEO von Global Bioenergies, fügt hinzu: „Die Beträge dieser neuen Tranchen wurden von 750.000 EUR laut der ursprünglichen Vereinbarung auf 1.200.000 EUR angehoben. Diese neue Vereinbarung, deren Parameter insgesamt günstiger sind für Global Bioenergies, sichert die Finanzen des Unternehmens bis Ende 2018. Dank einer Reihe guter Nachrichten in den letzten Monaten – insbesondere eine europäische Finanzierung in Höhe von 4,4 Mio. EUR – braucht das Unternehmen diesen Finanzierungsrhythmus kurzfristig nicht. Wir setzen diese Inanspruchnahmen also gemäß dem neuen Vertrag Anfang Juli aus. Die zwei ersten Tranchen mit einer Finanzierung von 2,4 Mio. EUR sind ausgeübt. Die anderen Tranchen bleiben verfügbar, werden jedoch nur im Bedarfsfall emittiert.“

Aboudi Gassam, Chairman und Vorsitzender des Investitionsausschusses von Bracknor Investment und Vice President für Geschäftsentwicklung der MS-Gruppe, schließt: „Die von uns vorgeschlagene Finanzierungslösung ist flexibel und ermöglicht es Unternehmen wie Global Bioenergies, ihre Entwicklung unter günstigen Bedingungen fortzuführen und abzuwarten, bis die Technologie bis die Technologie zur Marktreife gebracht ist.“

Gemäß dieser neuen Vereinbarung werden die OCABSAs in 20 Tranchen („Optionsscheine“) mit je 1.200.000 EUR ohne Vorwegzeichnungsrecht für Bracknor Investment („Investor“) ausgegeben. Die einzelnen Optionsscheine, die dem Investor kostenfrei zugewiesen werden, verpflichten den Investor unter gewissen, unten in Anmerkung 1 beschriebenen Bedingungen, eine Tranche von 20 OCASBSAs zu zeichnen.

Die Ausgabe der 20 Emissionsgutschriften zugunsten des Investors (die die automatische Kündigung der bestehenden Vereinbarung mit dem Investor zur Folge hat) unterliegt der Billigung durch die Aktionäre in einer außerordentlichen Hauptversammlung, die am 26. Juni anberaumt wird.

Es ist vorgesehen, dass die Inanspruchnahme der einzelnen Optionsscheine automatisch nach Ablauf eines Zeitraums von 20 Börsentagen ausgeübt werden, beginnend mit der Ausübung des vorherigen Optionsscheins. Weiterhin wird festgelegt, dass das Unternehmen in der Lage ist, die Inanspruchnahmen jederzeit auszusetzen (oder wiederaufzunehmen).

Außerdem wurde vereinbart, dass das Unternehmen bei Ausübung eines jeden Optionsscheins zum Teilausgleich einer Bereitstellungsprovision mit Festzins eine zusätzliche OCA mit einem Nennwert von 60.000 EUR (ohne dazugehörige BSAs) für den Investor ausgeben wird.

Die Transaktion könnte in einem Eigenkapitalbeitrag in Höhe von 31.200.000 EUR resultieren: 24.000.000 EUR, die der Zeichnung sämtlicher OCAs entsprechen (ohne die Aufrechnung anhand der oben beschriebenen Bereitstellungsprovision) und 7.200.000 EUR, die der Ausübung der Gesamtheit der BSAs entspricht. Es sollte angemerkt werden, dass die Vereinbarung über die Ausgabe der Optionsscheine mit dem Investor verlängert werden kann, sofern das Unternehmen dies beantragt.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass diese Transaktion eine Verwässerung zur Folge hat, deren theoretische zukünftige Auswirkung aus der folgenden Tabelle ersichtlich ist.

Die Ausgabe der OCABSAs (sofern alle 20 Tranchen ausgegeben werden) auf die Investition eines Aktionärs, der vor der Ausgabe 1 % des Unternehmenskapitals hält und der diese nicht zeichnet, hätte, berechnet auf der Grundlage der Anzahl der Aktien, die am 18. Mai 2017 das Eigenkapital bilden, folgende Auswirkung:

 

 

 

Theoretische Investition in das Eigenkapital des Unternehmens Auf der Grundlage der zu diesem Zeitpunkt im Umlauf befindlichen Aktien

(3.615.189)

Verwässerungsbasis der vor dem 18. Mai 2017 ausgegebenen Verwässerungsinstrumente

(4.185.264)

Am 18. Mai 2017, vor Inkrafttreten der in dieser Pressemitteilung erläuterten Vereinbarung 1 % 0,86 %
ETABLIERUNG DER FINANZIERUNG DURCH AUSGABE VON OCABSA    
Nach Begebung von 131.660 neuen Stammaktien der Gesellschaft, die durch die Umwandlung der OCA der ersten beiden Tranchen entstehen 0,96 % 0,84 %
Nach Begebung von 38.348 zusätzlichen neuen Stammaktien, die durch die Ausübung der mit den OCA der ersten beiden Tranchen verbundenen BSA entstehen 0,96 % 0,83 %
Nach Begebung von 1.184.940 neuen Stammaktien der Gesellschaft, die durch die Umwandlung der OCA aus der 3. bis 20. Tranchen entstehen 0,73 % 0,65 %
Nach Begebung von 255.132 zusätzlichen neuen Stammaktien, die durch die Ausübung der mit den OCA aus der 3. bis 20. Tranchen verbundenen BSA entstehen 0,69 % 0,62 %

 

Der zur Berechnung der Verwässerung verwendete durchschnittliche gewichtete Kurs ist der volumengewichtete Durchschnittskurs des Handelstages 9. April 2017, d. h. 19,8275 EUR für die OCAs und derjenige des Handelstages 11. Mai 2017, d. h. 20,3275 EUR für die BSAs. Diese theoretische Verwässerung berührt weder die endgültige Anzahl der auszugebenden Aktien noch deren Ausgabekurs, der gemäß dem in Übereinstimmung mit dem unten beschriebenen Verfahren notierten Börsenkurs festgelegt wird.

Es soll angemerkt werden, dass diese Transaktion nicht die Herausgabe eines Prospekts zur Folge hat, der von der französischen Börsenaufsicht genehmigt werden muss.

Das Unternehmen wird die Aktionäre pflichtgemäß informieren, wenn die 20 Optionsscheine ausgegeben und ausgeübt werden. Es pflegt eine aktualisierte Tabelle auf seiner Website, in der die ausstehenden Optionsscheine, OCAs und BSAs zusammengefasst sowie die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien aufgeführt werden.

 

 

 

Verfahren und rechtlicher Rahmen der Ausgabe

 

Hauptmerkmale der OCABSAs

Die Ausübung jedes einzelnen Optionsscheins hat die Ausgabe von zwanzig (20) OCABSA mit einem Nennwert von je 60.000 EUR zur Folge, was einen Gesamtnennwert von 24.000.000 EUR repräsentiert, sofern die Ausübung aller oben erwähnten 20 Optionsscheine erfolgt.

Die Optionsscheine werden unter gewissen, unten in Anmerkung 1 detaillierten Bedingungen, in Intervallen von 20 Börsentagen automatisch ausgeübt. Jede Ausübung eines Optionsscheins repräsentiert einen nominellen Zeichnungswert von 1.200.000 EUR.

Somit wird die Ausübung aller 20 oben genannten Optionsscheine (i) die Ausgabe von insgesamt 400 OCABSA und 20 OCA und (ii) durch Bracknor Investment die Zahlung von 24.000.000 EUR an das Unternehmen zur Folge haben.

 

 

 

Hauptmerkmale der OCAs

Die OCAs werden zum Nennwert ausgegeben, d. h. 60.000 EUR. Sie werden nicht verzinst und sind zwölf Monate nach Ausgabe fällig.

Am Fälligkeitstag muss Bracknor Investment oder ein anderer autorisierter Inhaber im Umlauf befindliche OCAs in Aktien umwandeln. Bei Verzug müssen an diesem Datum im Umlauf befindliche OCAs jedoch zum Nennwert vom Unternehmen zurückgezahlt werden.

Die OCAs, die nur unter bestimmten Bedingungen mit vorheriger Genehmigung durch das Unternehmen und nur an die Administratoren von Bracknor Investment übertragbar sind, unterliegen keinem Antrag auf Zulassung zum Handel an der Alternext-Börse und werden deshalb nicht notiert.

Die OCAs können auf Antrag des Inhabers jederzeit in Aktien umgewandelt werden, gemäß dem mit der folgenden Formel ermittelten Umrechnungskurs:

N = Vn / P

Wobei Folgendes gilt:

N“: entspricht der Anzahl der neuen Stammaktien des Unternehmens, die bei der Umwandlung einer OCA ausgegeben werden;

Vn“: entspricht der von einer OCA repräsentierten Anleihe (Nennwert einer OCA);

P“: entspricht 95 % des niedrigsten volumengewichteten Durchschnittskurses der Unternehmensaktie bei Börsenschluss (wie von Bloomberg veröffentlicht) an den zehn (10) Börsentagen direkt vor dem Datum, an dem die Ankündigung einer Umwandlung abgesendet wird.

 

Hauptmerkmale der BSAs

Die Anzahl der nach jeder Ausübung eines Optionsscheins auszugebenden BSAs wird wie folgt ermittelt: Wenn die Anzahl mit dem Ausübungskurs der BSAs (ermittelt gemäß den unten definierten Bedingungen) multipliziert wird, entspricht der daraus resultierende Betrag 360.000 EUR, d. h. 30 % des Zeichnungsnennwerts von 20 OCAs.

Die BSAs werden sofort von den OCAs getrennt. Die BSAs, die nach der Ausgabe und nach Genehmigung durch das Unternehmen nur an die Administratoren von Bracknor Investment übertragbar sind, unterliegen keinem Antrag auf Zulassung zum Handel an der Alternext-Börse und werden deshalb nicht notiert.

Die BSAs können für einen Zeitraum von fünf (5) Jahren ab Ausgabedatum ausgeübt werden („Ausübungszeitraum”).

Jede BSA berechtigt den Inhaber während des oben erwähnten Ausübungszeitraums, eine neue Aktie des Unternehmens zu zeichnen (je nach den Anpassungsverpflichtungen).

Der Ausübungspreis der BSAs wird gleich 125 % des niedrigsten volumengewichteten Durchschnittstageskurses der Unternehmensaktie bei Börsenschluss an fünf (5) Börsentagen direkt vor der Ausübung des Optionsscheins betragen, die zur Ausgabe der OCABSAs führen, von denen die BSAs getrennt werden.

Nach dem Modell Black-Scholes, je nach der verwendeten angenommenen Aktienvolatilität (42,36 %) und der Grundlage des Abschlusskurses der Unternehmensaktie am 17. Mai 2017 (d. h. 21,38 EUR) ist der theoretische Wert einer BSA gleich 6,74 EUR.

Neue Aktien, die aus der Umwandlung der OCAs oder der Ausübung der BSAs resultieren

Die aus der Umwandlung der OCAs oder der Ausübung der BSAs resultierenden neuen Aktien sind sofort dividendenberechtigt. Sie werden über die gleichen Berechtigungen verfügen wie jene, die mit den vorhandenen Stammaktien des Unternehmens verbunden sind, und müssen für den Handel an der Alternext in derselben Zeile notiert werden (ISIN 00011052257).

 

Anmerkung 1: Bedingungen für die Zeichnung der OCABSAs durch den Investor:

  • Es ist keine wesentliche nachteilige Veränderung (materielle nachteilige Veränderung) eingetreten;
  • Keine Behörde (einschließlich der französischen Börsenaufsicht) widerspricht der Ausgabe der OCAs (bzw. ihrer Umwandlung) oder der BSAs (bzw. ihrer Ausübung);
  • Am Tag der Inanspruchnahme ist kein Verzug eingetreten;
  • Die Aktien des Unternehmens werden weiterhin notiert und die Notierung der Aktien des Unternehmens wurde nicht ausgesetzt (und es besteht keine bekannte Gefahr einer solchen Aussetzung);
  • Der Abschlusskurs der Aktie von Global Bioenergies muss während der vorangehenden 60 Börsentage mehr als 115 % des Nennwerts der Aktie betragen;
  • Das Unternehmen hat eine angemessene Anzahl autorisierter und verfügbarer Aktien, um die Umwandlung der OCAs, die als Teil der Inanspruchnahme ausgegeben wurden (und, je nach Bedarf, der noch im Umlauf befindlichen OCAs) zu erfüllen, d. h. mindestens eine Anzahl Aktien, die dem Nennwert dieser Anleihe geteilt durch den volumengewichteten Durchschnittskurs der Aktie von Global Bioenergies bei Börsenschluss am Tag der Inanspruchnahme entspricht.

 

Über GLOBAL BIOENERGIES

Global Bioenergies ist eine der wenigen Firmen weltweit und die einzige in Europa, die fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt. Das am weitesten fortgeschrittene Programm betrifft ein Verfahren zur Produktion von Isobuten, einem der wichtigsten petrochemischen Grundstoffe, aus dem Kunststoffe, organisches Glas, Elastomere und Treibstoffe hergestellt werden können. Global Bioenergies verbessert derzeit die Leistungsfähigkeit dieses Prozesses, führt Tests in ihrer Pilotanlage durch, HAT MIT DEM Betrieb einer industriellen Demonstrationsanlage in Deutschland begonnen und bereitet die erste voll-skalierbare Produktionsanlage in einem IBN-One genannten Joint Venture mit Cristal Union vor. Global Bioenergies ist an der Pariser Börse Alternext gelistet (FR0011052257) und Bestandteil des Alternext Oseo Innovation Index.

 

Erhalten Sie die neusten Informationen von Global Bioenergies aus erster Hand
Melden Sie
sich auf unsere Webseite www.global-bioenergies.com an.

 

Über BRACKNOR

Die Bracknor Capital LTD ist Anlageverwalter der Bracknor Investment (Dubai, Vereinigte Arabische Emirate). Bracknor investiert weltweit in das Eigenkapital von KMU, die ihrer Einschätzung nach einen einmaligen Wettbewerbsvorteil haben und sowohl kurz- als auch langfristig Wachstumsperspektiven eröffnen. Ziel ist es, diesen Unternehmen eine konkurrenzfähige Finanzierung ihrer Wachstumsmaßnahmen bzw. ihres Betriebskapitalbedarf zu ermöglichen.

BRACKNOR wird über ihren Vorsitzenden Aboudi Gassam von der saudische Gruppe MS Group (Jeddah) ‐ http://mscc.com.sa ‐ unterstützt, die den Unternehmen des BRACKNOR-Portfolios Entwicklungs- und Partnerschaftsmöglichkeiten anbietet, insbesondere in den Mitgliedsländern des Golf-Kooperationsrats GCC.

 

www.bracknor.com

 

 Kontakt

GLOBAL BIOENERGIES

François-Henri REYNAUD
Finanzvorstand
Tel: +33 1 64 98 20 50
Email: invest@global-bioenergies.com

 

BRACKNOR

Pierre VANNINEUSE
CEO
Email: info@bracknor.com

Download PDF Download PDF