Abschluss von zwei Schlüsseletappen des BioMA+ Projektes

Erste Etappe: Leistungsfähigkeit des Isobutenprozesses im Labor
Zweite Etappe: Hochskalierung in einen industriellen Piloten, 80 Tage vor dem Zeitplan erreicht

 Evry (Frankreich), 23. November 2015 – Global Bioenergies (Alternext Paris: ALGBE) gibt den Abschluss zweier Schlüsseletappen in der Entwicklung seines Isobutenprozesses bekannt – zum einen im Labormaßstab, zum anderen bzgl. der Hochskalierung, wobei letztere mehr als 2 Monate vor dem Zeitplan erreicht wurde. Finanziert im Rahmen des französischen Programms „Investissements d’Avenir“ (dt. „Investitionen für die Zukunft“) wird im BioMA+ Projekt ein Verfahren entwickelt um Pflanzen zu Isobuten umzuwandeln und dieses anschließend zu Methacrylsäure, einer der Hauptbestandteile von Acrylfarben. Die Meisterung dieser Etappen löst die Auszahlung von 879 Tsd. € aus.

Global Bioenergies entwickelt seit 2008 ein Verfahren zur Umwandlung von nachwachsenden Rohstoffen zu Isobuten, einem der wichtigsten Komponenten der Petrochemie, aus dem Treibstoffe, Kunststoffe und Kautschuk hergestellt werden.

2013 hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass der französische Staat im Rahmen seines Programms „Investissements d’Avenir“ eine Finanzierung von 5,2 Mio. € an ein Konsortium, das sich aus Arkema, dem CNRS und Global Bioenergies zusammensetzt, vergeben hat. Dabei ging es darum, im Pilot-Maßstab ein Verfahren zur Umwandlung von nachwachsenden Rohstoffen (Zucker, Getreide, land- und forstwirtschaftliche Abfälle) zu Isobuten zu schaffen und seine Machbarkeit nachzuweisen. Das Isobuten wird in einem zweiten Schritt zu Methacrylsäure, einem wichtigen Bestandteil von Acrylfarben, dessen Markpotenzial auf über 500 Mio. € geschätzt wird, weiterverarbeitet. Global Bioenergies hatte Anfang 2015 den Abschluss der ersten Schlüsseletappe des Projektes bekannt gegeben und die beiden ersten Zahlungen über insgesamt 2,3 Mio. € der insgesamt bewilligten 4 Mio. € erhalten.

Global Bioenergies hat die Agentur für Umwelt und Kontrolle des Energieverbrauchs (ADEME), Handlungsträger des Staates im Rahmen des Programms „Investissements d’Avenir“, über das Erreichen der beiden Schlüsseletappe des BioMA+ Projektes informiert, davon eine mehr als 2 Monate vor dem Zeitplan. Daher wird Global Bioenergies demnächst eine Zahlung über
879 Tsd. € erhalten, die zu einem Drittel einer Subvention und zu zwei Drittel einem rückzahlbaren Vorschuss entspricht.

Thomas Buhl, Head of Business Development bei Global Bioenergies, erklärt: „Durch unsere Fähigkeit, nun Isobuten-Chargen an die Industrie liefern zu können, haben sich die Beziehungen zu unseren Industriekontakten weiterentwickelt. Wir haben dieses Jahr verschiedene Anfragen aus Europa und Nordamerika erhalten, welche die ersten Schritte zu kommerziellen Verträgen hin darstellen.“

Marc Delcourt, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von Global Bioenergies, sagt abschließend: „Wir haben in den letzten Monaten große Fortschritte bei der Industrialisierung unseres Isobuten-Verfahrens gemacht. Wir bereiten schon die nächste Phase vor, in der unser Verfahren in unserer zurzeit noch im Bau befindlichen Demonstrationsanlage in Leuna (Deutschland) eingesetzt wird. Hierbei handelt es sich um die letzte Etappe vor der Kommerzialisierung im großen Maßstab. Die Errichtung einer ersten Produktionsstätte in Frankreich zeichnet sich bereits im Rahmen des dieses Jahr gestarteten und IBN-One genannten Joint Ventures mit Cristal Union ab.“

 

Über GLOBAL BIOENERGIES

 Global Bioenergies ist eine der wenigen Firmen weltweit und die einzige in Europa, die fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt. Das am weitesten fortgeschrittene Programm betrifft ein Verfahren zur Produktion von Isobuten, einer der wichtigsten petrochemischen Grundstoffe, aus dem Kunststoffe, organisches Glas, Elastomere und Treibstoffe hergestellt werden können. Global Bioenergies verbessert derzeit die Leistungsfähigkeit dieses Prozesses, führt Tests in ihrer Pilotanlage durch, hat mit dem Bau einer industrielle Demonstrationsanlage in Deutschland begonnen und bereitet die erste voll-skalierbare Produktionsanlage in einem IBN-One genannten Joint Venture mit Cristal Union vor. Die Firma konnte ihre Erfolge auch bei entsprechenden Programmen zur Butadien- sowie Propylenherstellung wiederholen und arbeitet aktiv an der Entwicklung weiterer Herstellungsverfahren für andere leichte Olefine, den Ausgangsstoffen der petrochemischen Industrie. Global Bioenergies ist an der Pariser Börse Alternext gelistet (FR0011052257) und Bestandteil des Alternext Oseo Innovation Index.

 

Erhalten Sie die Finanzinformationen von Global Bioenergies aus erster Hand.
Melden Sie sich auf unsere Webseite www.global-bioenergies.com an.
Folgen Sie uns über Twitter: @GlobalBioenergi

 

Kontakt

GLOBAL BIOENERGIES
Jean-Baptiste BARBAROUX
Head of Corporate Development
Tel: +33 (0) 1 64 98 20 50
Email: jean-baptiste.barbaroux@global-bioenergies.com

icon_pdf Download PDF